Plex-Media-Server mit Google Drive nutzen

Wie im vorherigen Beitrag „Strato-V-Server mit Google-Workspace nutzen“ erläutert, lässt sich ein Teil der benötigten Dateien auf Google Drive auslagern. Im Folgenden wird beschrieben, welche Meta-Daten sich für den Plex-Media-Server auslagern lassen. Vollständig ist dies auf Grund der Einschränkung für gesperrten Dateien nicht möglich.

Standard-Speicherort für Plex-Media-Server

Auf Windows werden die Meta-Daten im Ordner „%LocalAppData%\Plex Media Server“ abgelegt. Standardmäßig sind dort unter anderem folgende Ordner zu finden:

  • Cache – temporär
  • Codecs
  • Crash Reports – temporär
  • Diagnostics
  • Logs – gesperrte Dateien, temporär
  • Media
  • Metadata
  • Plug-in Support
    • Caches – temporär
    • Data
    • Databases – gesperrte Dateien
    • Metadata Combination
    • Preferences
  • Plug-ins
  • Updates

Die Ordner ohne weitere Angaben können direkt auf Google Drive verknüpft werden, die Ordner mit „- temporär“ entfallen, da diese nur Dateien enthalten, die für die Mediatheken nicht übertragen bzw. gesichert werden müssen. Aufwendiger ist das Verzeichnis „Databases“, da hier gesperrte Dateien vorhanden sind, die sich nicht direkt synchronisieren lassen.

Verzeichnisse auslagern und gesperrte Dateien sichern

Die Verknüpfung der Verzeichnisse kann über folgende Befehle realisiert werden.

mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Codecs"                               "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Codecs"                               /D
mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Diagnostics"                          "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Diagnostics"                          /D
mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Media"                                "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Media"                                /D
mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Metadata"                             "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Metadata"                             /D
mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Plug-in Support\Data"                 "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Plug-in Support\Data"                 /D
mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Plug-in Support\Metadata Combination" "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Plug-in Support\Metadata Combination" /D
mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Plug-in Support\Preferences"          "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Plug-in Support\Preferences"          /D
mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Plug-ins"                             "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Plug-ins"                             /D
mklink "%LocalAppData%\Plex Media Server\Updates"                              "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Updates"                              /D

Für die Daten in „%LocalAppData%\Plex Media Server\Plug-in Support\Databases“ muss die Sicherung über robocopy erfolgen, da die Datenbankdatei exklusiv durch den Plex-Media-Server gesperrt ist.

robocopy "%LocalAppData%\Plex Media Server\Plug-in Support" "D:\Meine Ablage\Services\Plex Media Server\Plug-in Support" /mir /R:1 /W:1 /XD "%LocalAppData%\Plex Media Server\Plug-in Support\Caches"

Einstellungen des Servers sichern

Neben den zuvor gesicherten Daten müssen noch Eigenschaften des Servers gesichert werden, die in der Windows-Registry gespeichert sind, dies kann über folgenden Befehl realisiert werden.

    REM Plex sichern
    del /Q "D:\Geteilte Ablagen\Services\Plex Media Server\Registry\Plex.reg"
    reg export "HKEY_CURRENT_USER\Software\Plex, Inc.\Plex Media Server" "D:\Geteilte Ablagen\Services\Plex Media Server\Registry\Plex.reg"

This post is also available in: Deutsch

Schreibe einen Kommentar